Begleitung

Begleitung

  • Accompaning, substitutions and changes in songs

    In this article we like to focus on general accompaning in Jazz-tunes, sometimes also called "Comping" .

    The accompaniment of any tune by guitarrists in Jazz and especially in Jazz-Manouche is one of the most importatnt issues of all. Specially in Jazz-Manouche, which also has been called "String-Jazz", Jazz that has been played on stringed instruments solely.JazzChords C6
    In the early days Jazz-Combos mostly played with a Banjo or simple guitar, beeing pure accompaniment instruments, just creating a backing rhythm with it. Thus was the role of the guitar these days.

    That dramatically changed in the early years of the 20th century especially by guitarrists like Django Reinhardt, Sarrane or Baro Ferret in Europe or famous players like Charlie Christian in the USA. They introduced the guitar to music as a Solo-Instrument, changing it from pure accompaniment to a more versatile use.
    The first setups of the Quintette du HotClub de France were complete innovations for his time, as they were playing Jazz solely with string-instruments, thus creating the name "String-Jazz", in comparison to all other Jazzbands of that time who were playing with brass-instrumens mostly (Clarinette, Saxophone, Trumpets).

    The Quintette du HotClub de France also didnt utilize Drums or any bandsetups alike the usual bands of that time did (Drums, Bass, Brass, Banjo/Guitar), although Django Reinhardt experimented with drums in later bandsetups after the war. That said it is clear that the role of the rhythmguitar developed to be one of THE leading and central elements in Gypsyjazz or Jazz-Manouche.

    So what is good Rhythm-accompaniment?
    Jazz (and of course Jazz-Manouche) is all about Improvisation. That means also that the Soliste is extremely dependent on a solid basis on which he could settle his Improvisations on to. This base will be created by the rhythmguitar in Jazz-Manouche itogether with the Bass.

    "Good" accompaniment, despite playing a very straight and moving rhythm (It dont mean a thing if it aint got that swing!), means to also be able to create interesting chordchanges inside the usual turnarounds of tunes, thus inspiring the solist for his own ideas for improvisation...
  • Akkord-Begleitung, Substitutionen und Changes in Songs

    In diesem Artikel wollen wir uns näher mit der allgemeinen Akkord-Begleitung, im Jazz auch "Comping" genannt, befassen.
    Die Akkord-Begleitung des/der Gitarristen im Jazz und ganz besonders im Jazz-Manouche ist eines der wichtigsten Themen überhaupt. Insbesondere im Jazz-Manouche der ja früher auch "String-Jazz" genannt wurde, also Jazz der ausschliesslich auf Saitenointrumenten dargeboten wurde.JazzChords C6
    Waren frühere Jazz-Combos meist mit einem Banjo oder einer einfachen Gitarre ausgestattet, so waren diese meist nur reine Begleitinstrumente, die einen einfachen Rhythmus zum Besten gaben. Damit war deren Rolle meist erschöpft.
    Das änderte sich in den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts ganz grundlegend speziell durch Gitarristen wie Django Reinhardt, Sarrane oder Baro Ferret in Europa oder bekannte Gitarristen wie Charlie Christian in den USA. Diese führten die Gitarre ebenfalls als Solo-Instrument ein wodurch auch die Rolle als reines Begleitinstrument ein Stück weit verändert wurde.
    Die ersten Besetzungen des Quintette du HotClub de France waren für die damalige Zeit eine komplette Innovation da diese Formation ausschliesslich aus Saiteninstrumenten bestand, entgegen den Jazzbands der frühen 20er Jahre welche in der überwiegenden Anzahl aus Blasinstrumenten (Klarinette, Saxophon, Trompeten) bestenden.

    Da aber auch entgegen den sonst vorherrschenden Bandbesetzungen (Drums, Bass, Bläser, Banjo/Gitarre) JazzChords CMj7im Quintette du HotClub de France auf ein Schlagzeug zunächst verzichtet wurde (in späteren Besetzungen nach dem Krieg experimentierte Django Reinhardt auch mit Schlagzeug-Besetzungen), entwickelte sich dadurch die Rolle der Rhythmusgitarre zu einem DER zentralen Elemente im Gypsyjazz bzw. Jazz-Manouche.

    Was nun ist eine gute Rhythmus-Begleitung?
    Im Jazz (und natürlich auch Jazz-Manouche) geht es um Improvisation. Das bedeutet gleichermaßen dass der Solist extrem auf eine solide Basis angiewiesen ist auf welcher er seine Improvisation ausführen kann. Diese Basis wird im Jazz-Manouche i.d.R. von der Rhythmusgitarre und dem Bass übernommen.

    Bei einer "guten" Begleitung geht es also darum dem Solisten innerhalb einea Turnarounds "interessante" Akkorde anzubieten welche ihn zu interessanten Solis insprieren sollen.

JM-User-LogIn/Out

LogIn als registrierter User
od. registrieren um JM-User zu werden (Registrierung kostenlos).


Copyright © 2016 JazzManouche.de. All Rights Reserved - All images remain copyright © by their respective owners