Busato Guitar

Busato Guitar

  • Die aussergewöhnlichen Gypsyjazz-Archtop-Gitarren der "Model Bertino"-serie von Polak-Guitars sind allein schon optisch ein Leckerbissen. Aber was ist so besonderes daran?

    Mod. Bertino - tobacco seriesIm Jahr 2013 traf Bertino zum ersten mal mit Alex Kashkin von Polak-Guitars (vorher ERG) in Augsburg zusammen. Durch einige Tipps von Bertino konnte ERG bereits in den folgenden Jahren seine damaligen anderen Gitarren-Modelle verbessern.

    Dann in 2015 erhielt Bertino die Anfrage ob er für die Fa. Polak-Guitars als Endorser zur Verfügung stehen würde. Bertino sagte zu, unter der Voraussetzung dass Polak-Guitars ihm eine eigene Gitarren-Serie widmen würde welche exklusiv für ihn nach seinen genauen Vorstellungen gebaut würde.
  • The new outstanding Gypsyjazz-Archtop-Guitars of the "Model Bertino"-series by Polak-Guitars are already special by it´s view and making. But what is so special about them?
    collage mod bertino maple 01 640
    In 2013 Bertino met with Alex Kashkin of Polak-Guitars (former ERG) in Augsburg for the first time. Due to some tipps by Bertino in the followings years ERG was able to improve their other guitar models.

    Then in 2015 Bertino received the request by Polak-Guitars to join them as Endorser. So Bertino agreed, just under the condition that Polak-Guitars would build his own guitar-series which would be exklusively built for him regarding his advices and ideas.
    They both agreed and Bertino showed and explained Polak-Guitars his exact ideas on measures and form, features, form of head- and neck, tailpiece and tuners, colour and wood. In collaboration they also created special bridges that project the sound perfektly to the strongly arched tops and thus generate a superb Sound.
  • 1952er front2Busato 1932Busato-Gitarren gehören nach den raren Selmer-/Maccaferri-Gitarren wegen ihres unnachahmlichen Sounds heute zu den teuersten und meistgesuchten Gypsyjazz-Gitarren weltweit.

    Die "Busato"-Gitarren, benannt nach ihrem Gitarrenbauer Bartolo Barnabe "Pablo" Busato (BB), waren mit die ersten "nachgebauten" bzw. durch die original Selmer-Gitarren inspirierten akustischen Jazzgitarren.

    Bartolo Busato, geboren 1902 in Chiuppano (Italien) begann mit dem Gitarrenbau ca. 1925 und arbeitete bis kurz vor seinem Tod 1960. Busato hatte 2 Töchter und einen Sohn und sicherlich auch noch einige weitere Verwandte welche noch in Italien leben. Viele dachten Busato sei bereits 1952 gestorben, aber er signierte um 1958 seine letzten Gitarren. Bartolo Busato starb am 4. Juli 1960 in Champigny sur Marne.

    Busato-Gitarren haben, ähnlich den berühmten Selmer-Gitarren welche zuerst auf dem Markt waren, sehr besondere Klangeigenschaften. Insbesondere bestimmte bauliche Merkmale sind dabei von Bedeutung welche wir auch in der Artikel-Reihe Merkmale von original Busato-Gitarren im Detail noch genauer beleuchten und beschreiben.

    Hier skizzieren wir zunächst die wichtigsten Dinge als ersten Überblick:

    • Busatos haben meist dreieck-förmige Verstrebungen mit einer abgeflachten Spitze. Die Decken der Gitarren sind meist etwas dicker und werden von 3 Verstrebungen getragen.

    • Einige der Busato´s haben etwas "eingefallene" oder "wellige" Stellen unterhalb des Halsansatzes am Korpus. Die gleichen Merkmale finden sich interessanterweise auch an anderen von Busato unter anderen Synonymen wie "Sonora", "Symphonia", "Beuscher" und "Paris Musicals" herstellte, sowie einige Gitarren welche ohne Label aber dennoch in seinen Werkstätten hergestellt wurden.

    • bei vielen Busatos sind die Umrahmungen der Schallöcher (Rosette) mit kunstvollen Einlegearbeiten versehen.

    • Die Böden (Rückseite) des Korpus sind meist stark gewölbt und erinnern an Vorläufer von Archtop-Gitarren.

    • Die Decke dagegen ist nur weniger gewölbt als bei Gypsygitarren normal üblich.

    • des öfteren wurden sogar die Dekcen aus mehreren Stücken gefertigt.

    • Die "moustaches" der Brücken haben eine spezielle Form

    Viele weitere Details zu Busato und seinen Instrumenten auch in unserem 2. Teil dieser Artikel-Serie Busato-History und in Merkmale von original Busato-Gitarren.

    • die Mehrzahl der Hälse bei "Grand Modele" Busatos sind meist dreiteilig mit einer Mitteleinlage aus Ebenholz

    • in den Anfangsjahren wurden die Hälse oft aus gefärbtem Birnenholz gefertigt, später wurde dann wegen der besseren Haltbarkeit zu Rosewood mit Ebenholzgriffbrett gewechselt

    • der Hals ist einfach in den Bodyblock eingeleimt und wenig "verzahnt"

    • die Zargen waren oft nicht sehr stark oder haltbar da sie nur aus 2 Lagen Laminierten Holz bestanden im Gegensatz zu drei Lagen bei den meisten anderen alten Gypsyjazz-Gitarren

    • viele der von Busato gebauten Gitarren waren "nicht sehr perfekt" gebaut, d.h. viele kleine Fehler oder Unebenheiten waren odt die Folge

    • oft waren die Halsübergänge (Neckjoint) nicht sehr sauber mit dem Rest des Korpus abgestimmt und wies Kanten und Ecken auf oder die Hälse waren nicht wirklich mittig am Korpus ausgerichtet, heute würde man sagen "schlampig verarbeitet"

    • einige Kopfplatten sind wesentlich länger ausgefallen als andere des gleichen Gitarrenmodells

    • viele Busatos waren nicht wirklich "schön" anzusehen, mit grob verarbeiteten Decken welche grobe Maserungen oder unschöne Verwachsungen aufweisen (schlechte Materialauswahl), manche sogar aus grobem Kiefernholz

    Auch wenn viele dieser Fakten leider zutreffen sind, so haben Busatos dennoch "das gewisse etwas" und bestechen durch einen einzigartigen Sound, vielleicht grade wegen ihrer vielen kleinen Unzulänglichkeiten.

    Wenngleich einige Gitarrenbauer in der Vergangenheit versucht haben hinter das Geheimniss der Busato-Gitarren zu kommen und auch sicher einige dabei sind welche dabei ganz gute Erfolge verzeichnen konnten, sind doch bisher nie welche dabei gewesen  die es tatsächlich geschafft haben ein Instrument zu bauen was nur entfernt an die Eigenständigkeit einer Busato heran reichen kann. Manche (wie Dupont z.B.) besitzen gar nur den Namen und verwenden ihn, klanglich sind deren Instrumente aber Welten entfernt von echten Busatos.

    Bernabe Bartolo Busato produzierte Gitarren seit 1925 bis in die späten 1950er Jahre. Es gibt leider nicht sehr viel Informationen über Busato und seine Werkstatt. Lange war sogar unbekannt ob es wirklich eine Person namens "Busato" überhaupt gab oder ob dies nur der Name einer Gitarrenbau-Werkstatt war, denn es gab einige unterschiedliche Adressen und es existierten eine zeitlang sogar mehrere Werkstätten dieses Namens.

    Busato 1940 Moyen 01Mittlerweile ist bekannt dass es verschiedene Adressen gab an denen Busato arbeitete, so von 1934-1943 die Rue Orgemont und später die Cite Griset No.4 im 11. District in Paris.

    Seine erste Adresse ab ca. 1926 war 34, Rue de Chaligny, im 12. District in Paris. Von 1934 bis 1943 hatte er seine Werkstatt in der Rue d’Orgemont 40 im 20. District in Paris.
    Im Jahr 1943 eröffnete er ein Musikgeschäft mit dem Namen "Everything for Music" auf dem Boulevard de Ménilmontant 140 ebenfalls im 20. Pariser District. Ende 1943 verlegte er seine Werkstatt von der Rue d’Orgemont in die Cité Griset 4 im 11. Pariser Arrondissement. Zusätzlich öffnete Busato 1945 eine Produktionsstätte in der Avenue de Coeuilly 73 in Champigny sur Marne, ausserhalb von Paris.

    Er beschäftigte an den verschiedenen Standorten 20-30 Mitarbeiter, in den besten Tagen sogar bis zu 60(!) Personen welche verschiedene Instrumente für ihn in seinen Werkstätten herstellten.

    Busato baute etwa zur gleichen Zeit wie die Gitarren auch Mandolinen, Banjos und Kontrabässe die er in seinen Werkstätten herstellen liess. Auch gab es Busato-Akkordeons die möglicherweise in seinem Auftrag von einer anderen Firma (Castagnolo oder Fratelli Crosio) hergestellt wurden, die aber mit seinem Namen und in seiner Werkstatt verkauft wurden. Solche von Bartolo Barnabe Busato gebauten Instrumente existierten also wirklich, wie sich später herausstellte. Busato starb 1960 in Paris. Auch Django besass eine Busato-Gitarre (siehe Bild rechts oben, Djangos Busato, Bj. 1950).

    Viele später bekannt gewordene Gitarrenbauer wurden in den Werkstätten von Busato ausgebildet wie z.B. Jacques Favino, Siro Burgassi and Gino Papiri or Pierre Anastasio.

    Wie auch bei den berühmten Selmer- und Favino-Gitarren werden mittlerweile aufgrund der großen Nachfrage leider auch immer wieder gefälschte Instrumente als originale "Busato" für teures Geld angeboten. In unserem Artikel "Merkmale von original Busato-Gitarren" versuchen wir einmal die wichtigsten Faktoren zusammen zu stellen die seine Instrumente ausmachen. Und in dem Artikel "Fake Busatos" zeigen wir das Beispiel einer kürzlich im Internet angebotenen offensichtlich falschen Busato.

    mehr über Busato-Gitarren lesen


    Share this article:
  • The new "Model Bertino" Tabacco Series, available here



    Special price offer: 2.300.- € + Shipping (Listprice 3.500.- €)

    This is what it sounds like:


    For more information contact me.
  • For sale: the new "Model Bertino" Maple Series

    The specialty of this unique guitar is the design and the making. Unlike other Gypsyjazz Guitars and Selmer-copies, equipped with a strongly arched top and backside, similar to electric Archtop Jazzguitars.

    This guitar has been inspired by the so called "Busato"-Guitars (more Infos on Busato-Guitars here) which have been built in the 1930-1950ies and which meanwhile are sold as absolute rarities for prices between 7.000.- and 20.000.-€. Alike the rare Selmer-Guitars the Busatos are considered as the best Gypsyjazzguitars worldwide.

    This Demo-Instrument (Prototype) on sale here, is handuilt by luthier Edward Polak of Polak-Gypsyguitars (former ERG-Guitars). It is made from wonderfully grained Tigermaple (sides and back, see photos). The top is made from 3-layered spruce the back from 3-layered Tigermaple. The wood is beeing pressed thru hot steam into it´s shape to receive the strong arched form.

    This unique ERG-Guitar has a wonderful matte finish (french Finish), high quality Miller-Hardware for absolute precision, a Tailpiece made from pure brass and is equipped with a Trussrod to adjust the neck. The fretboard and the bridge is made from ebony, the three-piece neck also maple.

    This guitar sounds fantastic, has a loud prowerful tone with balanced mids and crisp highs. The neck has a top stringset (2mm at 1st fret, 3,5mm at 12th fret), playable super easy.

    Specifications:
    • Hals/Neck: maple
    • Zargen / Back/Sides: Tiger maple
    • Griffbrett / Fretboard: ebony
    • Hardware: Miller Tuners & Tailpiece
    • Type: arched Top Gypsyguitar


    This is what it sounds like:


    Special price offer: 1.750.- € + Shipping (Listprice 3.100.- €)


    For more information on this special offer contact me.

  • Alle Bezahlartikel
  • dscn3560Auf Wunsch von Polak - Gypsyguitars (ehem. ERG Guitars) wurde in Zusammenarbeit mit Bertino eine komplett neue (alte) Gypsyjazz-Gitarren Serie entworfen und gebaut: die neuen Polak - Gypsy-Gitarrenmodelle "Model Bertino" sehen nicht nur ungewöhnlich aus sondern klingen auch so.

    Der erste Prototyp dieser Gitarre war bereits in Augsburg auf dem diesjährigen Django Memorial 2016 zu sehen. Waren an diesem ersten Prototyp noch kleinere baubedingte Mängel zu sehen oder zu hören so wurden diese mittlerweile behoben und die nun gefertigten Gitarren perfektioniert.

    Aktuell gibt es ein Einführungsangebot: alle unten gezeigten Gitarren sind aktuell zu einem reduzierten Sonder-Einführungspreis von 2.350.- € (Mod. Eucalypt mitte) und 1.750.- € (Mod. Maple rechts) zu verkaufen (jeweils + Versand).
  • For sale: the new "Model Bertino" Maple Series

    Das besondere an dieser Gitarre ist ihre Bauform, die ungleich anderer Gypsyjazz Gitarren und Selmer-Kopien, mit einer stark gewölbtem Decke und Rückseite versehen ist, ähnlich wie bei elektrischen Archtop Jazzgitarren.

    Diese Gitarre wurde den so genannten "Busato"-Gitarren nachempfunden (mehr Infos zu Busato-Gitarren hier) welche in den 1930-1050er Jahren gebaut wurden und die als heute absolute Raritäten mit Preisen zwischen 7.000.- und 20.000.-€ gehandelt werden. Ähnlich den seltenen Selmer-Gitarren gelten Busatos als die besten Gypsyjazzgitarren weltweit.

    Dieses Vorführ-Instrument (Prototyp), handgebaut von ERG-Guitars, ist aus wunderbar gemasertem Tiger Ahorn-Holz (Zargen und Boden, siehe Fotos unten). Die Decke ist aus dreilagig-verleimter Fichte bzw. der Boden aus dreilagig-verleimtem Tiger-Ahorn gefertigt. Das Holz wird dabei während dem Verarbeitungsprozess unter heissem Druck in die entsprechende "arched" Form (Wölbung) gepresst.

    Diese einmalige ERG-Gitarre hat ein wunderschönes Finish aus Mattlack (french Finish), hochwertige vergoldete Miller-Hardware für absolute Präzision, ein Tailpiece aus Messing und ist mit einem Trussrod zum verstellen des Halses ausgestattet. Das Griffbrett sowie die Brücke ist aus Ebenholz und der dreiteilige Hals besteht aus Ahorn.

    Die Gitarre klingt fantastisch, hat einen lauten, druckvollen Ton, mit ausgewogenen Mitten und crispen Höhen. Der Hals ist durch eine top Saitenlage (2mm am 1. Bund, 3,5mm am 12. Bund) superleicht bespielbar.

    Specifications:
    • Hals/Neck: maple
    • Zargen / Back/Sides: Tiger maple
    • Griffbrett / Fretboard: ebony
    • Hardware: Miller Tuners & Tailpiece
    • Type: arched Top Gypsyguitar


    This is what it sounds like:


    Special price offer: 1.750.- € + Shipping (Listprice 3.100.- €)


    For more information on this special offer contact me.

Copyright © 2016 JazzManouche.de. All Rights Reserved - All images remain copyright © by their respective owners