menu panel news

menu panel news

menu panel news

menu panel news

deutsch

JM-NEWS
JM-DOWNLOADS AKTUELL

warning 128x128Leider gibt es, wie uns einige Mitglieder berichtet haben, immer wieder mal Probleme mit den Downloads der bezahlten eBooks. Nachdem wir nun einige Nachforschungen angestellt haben um das Problem zu beseitigen, liegt das Problem leider bei dem verwendeten Bezahldienstleister Paypal.

In der Konsequenz bedeutet das, dass selbst bei erfolgter Zahlung keine Rückmeldung über dieselbe an die so betriebenen Shops und Warenkörbe zurück gegeben wird, ergo - der Kunde seinen Download nicht korrekt erhält da diese Rückmeldung an den Shop ausbleibt, die aber zur Bereitstellung der entsprechenden Links notwendig ist. Dies erklärt die bei uns seit einiger Zet bestehenden Probleme.

Dennoch muss kein User Angst haben, bei uns sein Geld zu verlieren!

JEDER DER BEI UNS EINE BESTELLUNG FÜR EIN EBOOK ODER EINE LESSON VIA PAYPAL BEZAHLT ERHÄLT SELBSTVERSTÄNDLICH SEINEN BEZAHLTEN DOWNLOAD ODER LEISTUNG!

WIR BITTEN DAHER ALLE USER NACH ERFOLGTER BEZAHLUNG HIER MIT UNSEREM WEBMASTER KONTAKT AUFZUNEHMEN.
DIESER WIRD DIE ZAHLUNG PRÜFEN UND EUCH EURE BEZAHLTEN DOWNLOADS ENTSPRECHEND PER EMAIL ZU KOMMEN LASSEN.  DIESE REGELUNG WIRD SOLANGE BEIBEHALTEN BIS WIR EINE ANDERE ZUFRIEDENSTELLENDE LÖSUNG FÜR DIESE PROBLEME GEFUNDEN HABEN.

Wir bitten alle potentiellen Käufer um Nachsicht und entschuldigen uns für entsprechende Unannehmlichkeiten!



JM-Guitar-Gallery
In unserer JM-Guitar-Gallery stellen wir weit über 2.500 Bilder von alten Gypsygitarren der Marken Selmer, Busato, Favino oder DiMauro zur Recherche bereit. Damit ist die JM-Guitar-Gallery die grösste Bildgalerie alter Gypsyjazzgitarren weltweit! Die Gallerie wird ausserdem ständig weiter gepflegt und neue Instrumente hinzugefügt.

Aktuell wurden neue Gitarren in allen Bereichen eingepflegt (Busato, Selmer, DiMauro).

Weitere TOP-NEWS:
{jcomments off}
Die Veranstaltungsbranche schleppt sich nach den immensen Verlusten der vergangenen 2 Jahre mit Corona-Pandemie und Krieg in Europa durch einen immer schwächer werdenden Sommer.

Bereits jetzt scheint klar dass die Veranstaltungsbranche, die als erste von der Pandemie betroffen war mit quasi "Berufsverbot" belegt, sich als letzte (wenn überhaupt) von diesen Schocks erholen wird.

Die Konzertbranche hat "Long Covid"


"Der Branche gehe es nicht gut, sagt auch Jens Michow vom Bundesverband der Konzert- und Veranstaltungswirtschaft. Sie sei in der Pandemie stärker betroffen gewesen als andere Wirtschaftsbereiche und erhole sich nur langsam. "Es entsteht der Eindruck, dass alles ganz normal ist, weil wir volle Konzerte und Stadien sehen, aber das sind Konzerte, deren Karten vor der Pandemie verkauft wurden und auf der Basis des damaligen Preisniveaus kalkuliert wurden. Die Veranstalter verdienen nicht viel daran, denn seither ist alles teurer geworden. Alles was an neuen Konzerten veranstaltet wird, ist leider nicht ausverkauft", sagt Michow." (Quelle: Tagesschau.de)

schlagzeug

Diese Entwicklung die sich schon länger vor der Pandemie angekündigt hat scheint sich also leider fortzusetzen. Und durch die Ausfälle der letzten 2 Jahre angefeuert geht diese Entwicklung dominoartig weiter.

Viele Leute die in der Veranstaltungsbranche gearbeitet hatten, haben sich durch die 100%igen Ausfälle und EInkommensverluste andere Berufe und Jobs gesucht, und viele werden auch nicht mehr zurückkehren.
So haben viele Veranstalter das Problem einerseits durch die deutlich gestiegenen Kosten und andererseits mit Personalmangel zu kämpfen. Es mangelt mittlerweile an Roadies, Maskenbildnern, Sound- und Lichtleuten, Hilfskräften, Fahrern uvm. - alles Berufe die vor der Pandemie die Veranstaltungsbranche gestützt und am Leben gehalten haben.

Über all dem schweben die immer weiter zurück gehenden Ticket-Verkäufe, gerade und insbesondere in den kleinen und mittleren Locations.

"Die Gründe für den schleppenden Kartenverkauf sind vielfältig: Die Sorge vor steigenden Preisen spiele eine Rolle, ebenso die Angst sich anzustecken, außerdem habe sich das Freizeitverhalten verändert, sagt der Psychiater Volker Busch, der sich mit den Folgen der Pandemie beschäftigt hat. Die Menschen zögerten und legten sich nicht gerne fest. "Außerdem haben wir gelernt, es uns zu Hause einzurichten." Viele Menschen haben Streaming-Plattformen entdeckt und sich ins Private zurückgezogen. "Die Kulturszene befindet sich in einer Art Long-Covid-Syndrom und ist noch nicht wieder vollständig gesund. Wir sind in einem Erschöpfungszustand danach, und es wird auch noch eine Weile dauern." (Quelle: Tagesschau.de)

Selbst Veranstalter rennomierter kleinerer Festivals und Konzerte mussten diesen Sommer und Herbst bereits jede Menge Konzerte absagen, Bands ganze Tourneen canceln. Wegen zu geringer Ticketverkäufe. Wenn das so weiter geht, wird die Kulturbranche sich von diesem Schock auf lange Zeit nicht mehr erholen.

So wie es die Veranstaltungsbranche im Großen wieder spiegelt, so trifft es insbesondere kleinere Bands, Musiker:innen und Künstler:innen besoners hart. Ausfallende Konzerte, schliessende Clubs und Konzertlocations - die Lage ist dramatisch.

Man kann also immer wieder nur an alle Zuschauer und Musikliebhaber appellieren:

"LEUTE KOMMT VOM SOFA RUNTER, UNTERSTÜTZT DIE KLEINEN LOKALEN CLUBS UND KONZERTHALLEN. KAUFT TICKETS UND GEHT IN KONZERTE UND VERANSTALTUNGEN BESONDERS KLEINERER UNBEKANNTERER BANDS DENN SONST GIBTS DIE IRGENDWANN NICHT MEHR!"

#Veranstaltungsbranche #Musikbusiness #Pandemie #Einkommensverlust #Konzertbranche #Musiker

Lesen Sie auch die folgenden Artikel: Gähnende Leere statt "Rock am Ring"
und "Wir möchten überleben können"

Der Gitarrist und Musiker Bertino Rodmann ist in der Gypsyjazz-Szene seit längerem bekannt, u.a. durch sein Gitarrenlehrbuch "Gypsyjazz Guitar - a Tribute to Gypsyjazz", aber auch durch seinen Konzerten mit exzellenten Gypsy-Gitarristen wie Lulo Reinhardt, Fapy Lafertin, Robin Nolan oder Jordan Weiss.



Nun stellt Bertino sein erstes Solo-Album mit 10 Titeln aus eigener Feder mit dem Titel "Rêve de Samois" vor.

Er richtet sich damit natürlich an seine geschätzten Fans und Hörer, wenn der große Gypsy-Swing-Gitarrist Wawau Adler sein neues Album „Play With You" nennt.
wawauadler iplaywithyou cover
Er könnte damit aber auch ganz konkret sein Instrument meinen. Wechselt er doch spielerisch zwischen der Selmer Nr. 828, einer klassischen Gitarre aus den Vierzigerjahren, über moderne Typen bis zur elektrischen Gitarre.
Schließlich könnte der Titel aber auch auf das Repertoire beziehen, mit dem hier gespielt wird: Nachdem Adler bei seinen früheren Einspielungen vorwiegend Standards interpretiert hat - sein letztes, vor zwei Jahren erschienenes Album „Happy Birthday Django 110" war Ja zum Beispiel explizit seinem und dem großen Vorbild aller Gypsy-Jazzgitarristen Django Reinhardt gewidmet - und jeweils nur wenige Eigenkompositionen einstreute, ist es jetzt erstmals genau umgekehrt.

Copyright © 2016 JazzManouche.de. All Rights Reserved - All images remain copyright © by their respective owners

ADVERTISEMENT