• JM-News & More •

JM-NEWS

JM-Website-News - In eigener Sache

JM-DOWNLOADS AKTUELL

warning 128x128Leider gibt es, wie uns einige Mitglieder berichtet haben, zwischenzeitlich wieder erneut Probleme mit den Downloads der bezahlten eBooks. Nachdem wir nun einige Nachforschungen angestellt haben um das Problem zu beseitigen, liegt das Problem leider bei dem verwendeten Bezahldienstleister Paypal.
Dieser hat seit vergangenem Jahr die bereits bestehenden Paypal-Accounts ihrer Mitglieder ohne weitere Mitteilung sukzessive in sog. "Privataccounts" umgewandelt. Das bedeutet dass jetzt nur noch User mit eingetragenen "Firmenaccounts" weiterhin Warenkörbe und Onlineshops betreiben können.

In der Konsequenz bedeutet das, dass selbst bei erfolgter Zahlung keine Rückmeldung über dieselbe an die so betriebenen Shops und Warenkörbe zurück gegeben wird, ergo - der Kunde seinen Download nicht korrekt erhält da diese Rückmeldung an den Shop ausbleibt, die aber zur Bereitstellung der entsprechenden Links notwendig ist. Dies erklärt die bei uns seit Dato bestehenden Probleme.

Dennoch muss kein User Angst haben, bei uns sein Geld zu verlieren!

JEDER DER BEI UNS EINE BESTELLUNG FÜR EIN EBOOK ODER EINE LESSON VIA PAYPAL BEZAHLT ERHÄLT SELBSTVERSTÄNDLICH SEINEN BEZAHLTEN DOWNLOAD!

WIR BITTEN DAHER ALLE USER NACH ERFOLGTER BEZAHLUNG HIER MIT UNSEREM WEBMASTER KONTAKT AUFZUNEHMEN.
DIESER WIRD DIE ZAHLUNG PRÜFEN UND EUCH EURE BEZAHLTEN DOWNLOADS ENTSPRECHEND PER EMAIL ZU KOMMEN LASSEN.  DIESE REGELUNG WIRD SOLANGE BEIBEHALTEN BIS WIR EINE ANDERE ZUFRIEDENSTELLENDE LÖSUNG FÜR DIESE PROBLEME GEFUNDEN HABEN.

Wir bitten alle potentiellen Käufer um Nachsicht und entschuldigen uns für entsprechende Unannehmlichkeiten!



JM-Guitar-Gallery
In unserer Gallery stellen wir weit über 2.000 Bilder von alten Gypsygitarren der Marken Selmer, Busato, Favino oder DiMauro vor. Damit ist dei JM-Guitar-Gallery die grösste Bildgalerie alter Gypsyjazzgitarren weltweit! Die Gallerie wird ausserdem ständig weiter gepflegt und neue Instrumente hinzugefügt.

Aktuell wurden rund 15 neue Busato Gitarren hinzu gefügt.

Weitere TOP-NEWS:

Update: Festival Django Reinhardt

Als Update zum Festival Django Reinhardt in Samois, hier der offizielle Text der Festivalbetreiber in deutscher Übersetzung.

>>Jetzt ist es offiziell, das Fest wird stattfinden!

Seit mehreren Monaten arbeiten wir daran, die Bedingungen für die Veranstaltung im Park des Château de Fontainebleau zu überdenken.

Wir haben uns das schönste aller Festivals ausgedacht, zu Ehren des grössten Jazzmusikers Europas: Django Reinhardt

Wir glauben daran, weil wir die Leidenschaft für Musik im Körper haben. Wir glauben daran, weil wir all unsere Energie auf ein Ziel verwenden: es Künstlern zu ermöglichen, das Publikum (wieder) zu finden. Wir glauben daran, denn die letzten 10 Monate haben uns gelehrt, wie wertvoll die Verbindung zwischen Ihnen und uns ist.

Nach wie vor: arbeitslos...

Die Pandemie schlägt nach wie vor gnadenlos zu: Musiker und Kulturschaffende sind sowohl was die staatlichen Hilfen angeht als auch was Lockerungen der strengen Corona-Regeln angeht am hintersten Ende der Kette angesiedelt - nicht systemrelevant also.

Während grosse Konzerne wie TUI, Lufthansa oder Karstadt uvam Staatshilfen in Milliardenhöhe zugeschustert bekommen, gehen Kulturschaffende meist leer aus. Obwohl Hilfen for Soloselbsständige und Künstler "völlig unbürokratisch und schnell" (O-Ton Wirtschaftsminister Altmaier) großartig angekündigt wurden sind diese nirgends in Sicht. Nebelkerzen sozusagen. Blendwerk um die Leute ruhig zu stellen. Die Bazuka hatte Ladehemmung...Pech gehabt.

Aber Kultur ist ein riesiger Arbeitgeber. Mit allein über 2 Millionen Beschäftigten in der Musikbranche (Fahrer, Stagehands, Beleuchter, Kostümbildner, Soundleute, Musiker, Manager usw), gehört auch die Musikbranche zu den großen Arbeitgebern in diesem Land.
Wie damit umgegangen wird ist einfach nur schändlich und zeigt wie Kleingeistig und Großbürgerlich die Konservativen Unionspolitiker ihren Job machen. Oder sollte man lieber sagen "nicht machen"?

Es ist eine Schande dass ein reiches Land wie Deutschland nicht in der Lage ist Geld (was reichlich vorhanden ist) fair zu verteilen. Man kann nur hoffen dass sich all dies bei der nächsten Wahl nieder schlagen wird.

Auch in diesem Jahr werden wieder alle Großveranstaltungen abgesagt: Rock am Ring, Rock im Park, Southside-Festival uvam - abgesagt. Auch das Festival Django Reinhardt in Samois-sur-Seine steht nach wie vor auf der Kippe.

Aber auch und gerade von den kleinen Clubs und Spielstätten werden viele diese Pandemie nicht überleben. Und auch wir Musiker stehen am Rande und müssen tatenlos zusehen wie uns quasi Berufsverbot erteilt wird und können nichts dagegen tun.
Hoffen wir dass wenigstens die Impfungen voran gehen und bald ein Stück mehr Normalität einkehrt - lange werden wir das alles nicht mehr durchhalten. Leider.

CD-Review: Wawau Adler - Happy birthday Django 110

In der Gypsyjazz- und Jazzszene ist Joseph "Wawau" Adler seit langem kein unbekannter mehr. Hat er doch bereits mehrere CD heraus gebracht u.a. "Back to the roots" (2007), "Songs for Guitar and Bass" (2009), "Here’s to Django" (2010) und nun zum Jubiläum 100 Jahre Django Reinhardt "Happy birthday Django 110" (2020).

wawau adler happy birthday django 110Wawau Adler gilt international als Jazz-Gitarrist der Extraklasse. Obwohl verwurzelt im Jazz-Manouche / Gypsy Swing ist Wawau aber auch in allen anderen Stilen des modernen Jazz zu Hause. In den 40 Jahren seiner außergewöhnlichen Karriere spielte er unzählige Konzerte in Deutschland, Europa, Kanada und den USA.

Auf "Happy birthday Django 110" nun zeigt Wawau eindrücklich warum er international als sehr geachteter Musiker geschätzt wird.

Preview: Festival Django Reinhardt 2021

Wurde schon im vergangenen Jahr von den vielen Fans das Ereignis schmerzlich vermisst weil  durch Covid19 abgesagt, so versuchen die Veranstalter dennoch Hoffnung zu behalten und zu verbreiten und bereiten sich auf ein Festival in diesem Jahr vor.
40 festivaldr 2021

Vom 01. bis 04. Juli 2021 soll, laut den Ankündigungen und Plänen der Veranstalter dieses Jahr das "Festival Django Reinhardt" in Fontainebleau wieder stattfinden.

Hierzu gibt es bereits ein erstes Line-Up bestehend aus altbekannten Gesichtern: Jamie Cullum, Stochelo Rosenberg, Ibrahim Maalouf, Thomas Dutronc und Catherine Ringer.
Alles hochkarätige Musiker, doch leider so scheint es, fällt es den Veranstaltern schwer neue, innovative und gute Musiker aus dem Genre einzuladen um beim Festival aufzutreten. Man greift daher lieber auf altbekannte Namen zurück obwohl es eine wirklich große Auswahl an hervorragenden Musikern gäbe die man für das Festival verpflichten könnte.

Leider schafft man es aber nicht über den eigenen kleinen Tellerrand hinaus zu schauen und echte Innovation zu präsentieren welche dennoch dem großen Namensgeber des Festivals angemessen im Genre gerecht werden würde.
So spielt mittlerweile zum 4x in Folge Ibrahim Maalouf, ein sehr guter Musiker, der aber mit dem Genre des Jazz-Manouche nichts zu tun hat. Auch Stochelo Rosenberg, sicher einer der ganz grossen des Geschäftes ist fast jedes Jahr dort zu sehen. Jamie Cullum, ein hervorragender Pianist und Sänger hat aber mit dem Stil an sich nichts zu tun.

Die Ausrichtung des Festivals wird immer mehr auf ein breites Spektrum an Jazzkünstlern gestellt ohne dabei die Wünsche und Vorlieben des Publikums im Blick zu behalten. Schade.

Wir werden über das weitere Programm berichten.

Corona-AntiLockdown Song

showmustgoon part1showmustgoon part1
Wie schon in unseren anderen Artikeln in unseren JM-News beschrieben, belegt der Lockdown viele Musiker weltweit quasi mit einem Berufsverbot.
Zwar sind in Deutschland nun wieder kleinere Veranstaltungen mit bis zu 100 Personen bzw ab Juli dann auch mehr erlaubt. Dennoch fallen dieses Jahr viele Großveranstaltungen und Tourneen von Künstlern aus.

Gegen das Verstummen und als Zeichen dass wir weiterhin (auch nach dem Lockdown) noch Musik machen werden, auch um anderen Betroffenen ein Stück weit Mut zu machen, haben wir den Song "The show must go on" von Freddy Mercury / Queen in einer Jazz-Versionen mit verschiedenen Musikern aufgenommen. Viel Spass damit (teilen ist ausdrücklich erlaubt und werwünscht)!

Part 1 https://youtu.be/UDZrNmdgOqo

Part 2 https://youtu.be/er-Kpscn_VU

Zu verkaufen: Polak Custom "Mod. Bertino" Maple Series - Special Offer

01 ModBertino 2019 maple front closeDas besondere an dieser Gitarre ist ihre Bauform, die ungleich anderer Gypsyjazz Gitarren und Selmer-Kopien, mit einer stark gewölbtem Decke und Rückseite versehen ist, ähnlich wie bei elektrischen Archtop Jazzgitarren.

Diese Gitarre wurde den so genannten "Busato"-Gitarren nachempfunden (mehr Infos zu Busato-Gitarren hier) welche in den 1930-1050er Jahren gebaut wurden und die als heute absolute Raritäten mit Preisen zwischen 7.000.- und 20.000.-€ gehandelt werden. Ähnlich den seltenen Selmer-Gitarren gelten Busatos als die besten Gypsyjazzgitarren weltweit.

Dieses 02 ModBertino 2019 maple back closeVorführ-Instrument (Prototyp), handgebaut von Gitarrenbaumeister Eddi Polak von Polak-Guitars, ist aus wunderbar gemasertem Tiger Ahorn-Holz (Zargen und Boden, siehe Fotos unten). Die Decke ist aus massiver Fichte bzw. der Boden aus dreilagig-verleimtem Tiger-Ahorn gefertigt.

Covid-19 - ohne Ende? Corona-Hilfspakete gehen an den Bedürfnissen der freien Musikszene vorbei

coronaDie Coronakrise bringt schwere Zeiten für Kulturschaffende von denen wir Euch heute berichten wollen.

Die Bundesregierung verabschiedet derzeit Hilfspakete für Unternehmen und Soloselbstständige in nie dagewesener Höhe. Eigentlich eine tolle Sache – aber das Bittere daran ist, dass freiberufliche Künstler*innen bei diesen Hilfsmaßnahmen größtenteils durch das Raster fallen.

Der Ausfall von Honoraren, die den Lebensunterhalt decken, werden bei der Soforthilfe vom Land Hessen und der Bundesregierung nicht anerkannt, sondern nur Liquiditätsengpässe für Betriebsausgaben, die bei Musiker*innen i.d.R. sehr gering sind - aber von ihren Honorare finanzieren sie Miete und Lebensunterhalt. Die Regierung erkennt dies leider nicht an und verweist auf Grundsicherung (Hartz IV). Dabei sind Musiker*innen aufgrund des staatlich verordneten Auftrittsverbots einkommenslos und nicht arbeitslos.

Ganz im Gegenteil: es sind in dieser Zeit Musiker*innen, Orchester, Autor*innen und Theater, die live oder aus dem Archiv streamen, Stay at home-Sessions, Wohnzimmer- und Balkonkonzerte veranstalten und so die Kultur zu den Menschen bringen - meist völlig kostenfrei, bei hohem personellem und technischen Aufwand im Hintergrund.
Copyright © 2016 JazzManouche.de. All Rights Reserved - All images remain copyright © by their respective owners

ADVERTISEMENT